Brennkirschenmangel gefährdet Zuger Kirschtorte

Für die Zuger Kirschtorte wird seit 2015 nur noch Hochstamm-Kirschen aus dem Zuger-Rigi-Chriesi-Land verwendet. Das ist eine Bedingung, um die Herkunftsbezeichnung AOP zu erlangen. Kirschen sind zurzeit aber Mangelware. Letztes Jahr die Kirschessigfliege, jetzt der Frost. 15’000 Liter Kirsch werden benötigt, um die exklusive Torte herstellen zu können. Die Räber AG in Küssnacht ruft daher Produzenten von zertifizierten Hochstamm-Suisse-Brennkirschen dazu auf, ihre Früchte in der Region zu verkaufen. >> Mehr erfahren (Beitrag aus der Zuger Zeitung)

Veröffentlicht am: 14. Juni 2017 in News

Share the Story

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top